Forschung im Bereich der non-formalen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe


Als Reaktion auf die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit haben Konzepte der non-formalen Bildung neben der formalen Bildung an Bedeutung gewonnen. Zudem rückte die Fokussierung des Subjekts mit seinen Ressourcen ebenso wie die Prozessqualität in den sozialen Einrichtungen und Diensten stärker in den Vordergrund.

In diesen aktuellen Diskussionen um Bildung und soziale Teilhabe werden die Einrichtungen der Jugendarbeit, der frühkindlichen Bildung und Betreuung und zunehmend auch der Kinder- und Jugendhilfe als non-formale Bildungsorte wahrgenommen, an denen ganzheitliche, sozialpädagogische Bildungsprozesse in einem professionellen Kontext unterstützt werden.

Der Forschungsbereich widmet sich der sozialwissenschaftlichen Analyse dieser vielfältigen Entwicklungen in den Feldern der non-formalen Bildung. Die Forschungstätigkeiten beziehen sich ebenso auf die Analyse individueller Orientierungen und Lernerfahrungen, wie auf die strukturellen und institutionellen Prozesse der Organisations- und Qualitätsentwicklung.

Non-formale Bildung

Im Einklang damit versteht sich der Forschungsbereich zudem als ein Ort der systematischen Anwendung und Weiterentwicklung qualitativer und triangulierender Forschungsverfahren, der Qualitätsforschung und der Evaluation. Dabei unterstützt der Forschungsbereich über die Erarbeitung wissenschaftlicher Expertise den Dialog von Wissenschaft, Politik und Praxis.

An dieses Verständnis angelehnt haben wir in den vergangenen 15 Jahren eine Reihe grundlegender Studien und Evaluationen realisiert – wozu auch die aktuelle, durch das luxemburgische Ministerium für nationale Bildung, Kinder- und Jugend (MENJE) in Auftrag gegebene Studie über „Das Bildungspotenzial der Offenen Jugendarbeit“ gehört.

Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse (MENEJ) | Service Nationale de la Jeunesse (SNJ) | Gesellschaft für Evaluation e.V. (DeGEval) | Technische Hochschule Köln | Universität Kassel | Universität Darmstadt | Internationale Arbeitsgemeinschaft für Jugendfragen (IAGJ)

Biewers, S. (2020). Chancen der Jugendarbeit und der non-formalen Bildung an Schulen. You(th)@School Heft 1 – 2020. S. 16-19).

Biewers, S. (2019). A new Convergence between formal and non-formal learning in Luxembourg. Presentation on the 1st International Conference of the journal Scuola Democratica at the University of Cagliari, Italy.

Biewers, S. (2018). Qualitätskonstruktionen. Zur Verarbeitung divergierender Qualitätsanforderungen in der Jugendarbeit. Mit einem Vorwort von Franz Hamburger. Weinheim: Beltz Verlag.

Biewers, S., Schmeier, D. & Willems, H. (2018). Qualitätssicherung in der Jugendarbeit: Konzeptioneller Aufbau und Steuerung des Assurance Qualité Verfahrens. Evaluationsbericht.

Welter, J. & Biewers, S. (2018). Projektarbeit in Schulen – Neue Wege der Entfaltung von Potenzialen. In LNBD (Ed.) 50 Jahre Lycee Nic Biewer Dudelange – Jubiliämsschrift (2018)

Reiners, D.; Biewers, S. & Willems, H. (2018). Wissenschaftliches Exposé zum Rahmenplan der Aide à l’enfance et à la famille in Luxemburg -Diskussionspapier. Report (2018)

Biewers Grimm, S. & Schumacher, A. (2018). Jugendberichterstattung als Grundlage einer evidenzbasierten Politikgestaltung. In Schubert, H. & Spieckermann, H. (Hrsg.). Sozialraum und Netzwerke – Sammelband zur Fachveranstaltung im Februar 2017. TH Köln.

Biewers Grimm, S. & Willems, H. (2018). Gesellschaftliche Integration und soziale Kohäsion in Luxemburg – zu den Herausforderungen in einer heterogenen Gesellschaft. In Sozialalmanach 2018. Georges, Nathalie; Schronen, Danielle; Urbé, Robert (Eds.) Sozialalmanach 2018 – D’sozial Kohesioun um Spill (2018)

Residori, C., Biewers, S. & & Willems, H. (2017). Doing CSYP in Luxembourg – lessons learned from the evaluation of interdepartmental collaboration during the youth pact 2012-2014 in Magda, Nico; Taru, Marti; Potočnik, Dunja; Salikau, Andrei (Eds.) Needles in haystacks. Finding a way forward for cross-sectoral youth policy.

Biewers S. (2016). Das Jugendalter. In Rahmenplan zur nonformalen Bildung im Kindes- und Jugendalter. MENJE/SNJ Luxemburg.

Biewers, S. Bodeving, C. & Mann, C. (2013). Qualitätsentwicklung in der Offenen Jugendarbeit. In Service National de la Jeunesse (Hrsg.). Handbuch Offene Jugendarbeit in Luxemburg, (S. 49‐64). Luxemburg.

Biewers, S. (2011). Jugendarbeit als Bildungsort. Forum Luxemburg 321

print