Kontakformular


Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

×
Show

Jugendbericht 2015 erschienen

Der Nationale Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015 ist jetzt verfügbar.

DownloadMehr Infos zum Jugendbericht

Dr. Andreas Heinz
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Luxemburg
  • 2008 Promotion an der Universität Trier
  • 2005 – 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier
  • 1999 – 2004 Integriertes Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Trier mit Abschluss als Diplom-Volkswirt
Forschungsschwerpunkte
  • Methodenforschung, insbesondere Fragebogenentwicklung und Reihenfolgeeffekte
  • Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
  • Health Behaviour in School-aged Children (Auswertung und Management der Daten sowie Vorbereitung der nächsten Erhebung)
Publikationen (Auswahl)
Lehrtätigkeit
  • Quantitative Forschungsmethoden und Datenanalyse
  • 2016: Die Luxemburger Mehrsprachigkeit – Ergebnisse einer Volkszählung, Bielefeld: transcript, (mit Fernand Fehlen).
  • 2015: Victimization and Safety in Luxembourg – Findings of the “Enquête sur la sécurité 2013”, (“Économie et statistiques N°85”, STATEC), < http://www.statistiques.public.lu/catalogue-publications/ economie-statistiques/2015/85-2015.pdf > (mit Georges Steffgen und Helmut Willems).
  • 2015: Führt eine negative Erfahrung mit der Polizei zwangsläufig zu einer negativen Bewertung der Polizei? – Die Rolle von Assimilations- und Kontrasteffekten bei „part-whole question sequences“, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 98 (4): 320–334 (mit Georges Steffgen).
  • 2014: La société luxembourgeoise dans le miroir du recensement de la population, Luxembourg: Saint-Paul (mit Serge Allegrezza et al.)
  • 2013: Umfrage – Einführung in die Methoden der Umfrageforschung, 3. Auflage, München: Oldenbourg (mit Rüdiger Jacob und Jean Décieux).
Dr. Andreas Heinz
Dr. Jean-Philipe Décieux
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc) an der Universität Luxemburg
  • 2016 Promotion an der Universität Luxemburg
  • 2012 - 2016 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Luxemburg
  • bis 2011 Studium der BWL an der Universität Trier (Abschluss: Dipl. Kfm.)
Forschungsschwerpunkte
  • Inhaltlich: heterogene Kooperationen (Hybride Foren, Inter-, Transdisziplinarität, partizipative Forschung), Sozial-, Jugend- und Gesundheitsberichterstattung, Präventionsforschung, Gesundheitssoziologie und Versorgungsforschung
  • Methodisch: Soziale Indikatoren, Experimentelle Umfrageforschung (u.a. Methodeneffekte, Pflichtfragen, Careless Responses), Mixed Method Designs, Triangulationen, Multivariate Datenanalyse
  • Plan Communal de la Jeunesse de la Commune de Strassen
  • Die Auswirkungen von Pflichtfragen auf das Antwortverhalten in Onlineumfragen
Publikationen (Auswahl)
Lehrtätigkeit
  • Diverse Veranstaltungen an der Université du Luxembourg, vor allem im Bachelor en sciences sociales et éducatives, Bachelor en sciences de l’education
  • Blockseminar Datenanalyse TU Kaiserslautern
  • 2016: Wissensgenerierung in Hybriden Foren: Dargestellt am Beispiel der Erstellung von Sozialindikatoren in internationalen Arbeitsgruppen, Dissertation, Esch-Sur-Alzette.
  • 2016: Politische Orientierungen und Partizipation Jugendlicher in Deutschland und Europa, in: Gürlevik, Aydin; Hurrelmann, Klaus; Palentien, Christian (Hrsg.): Jugend und Politik: Politische Bildung und Beteiligung von Jugendlichen. Wiesbaden: Springer Verlag (gemeinsam mit Martina Gille, Johann De Rijke und Helmut Willems).
  • 2015: Implementation of the forced answering option within online surveys: Do higher item response rates come at the expense of participation and answer quality? in: Psihologija 48(4), Special Issue "The Psychology of Survey Participation and Response" (gemeinsam mit Alexandra Mergener, Kristina Neufang und Philipp Sischka)
  • 2013: Umfrage – Einführung in die Methoden der Umfrageforschung, 3. Auflage, München: Oldenbourg (mit Rüdiger Jacob und Anderas Heinz).
Dr. Jean Philippe Décieux
Prof. Dr. Robin Samuel
Vita
  • seit 2016 Associate Professor, Universität Luxemburg
  • 2014 - 2015 Gastwissenschaftler, Universität Bern
  • seit 2013 Honorary Fellow, School of Social & Political Science, University of Edinburgh
  • 2013 - 2014 Visiting Scholar, University of Cambridge
  • 2012 - 2013 Visiting Scholar, Stanford University
  • 2012 Promotion in der Soziologie, Universität Basel
  • 2010 - 2012 Associate Director and Lecturer, South African Social Sciences Research Methodology Winter School, Universities of Johannesburg and Pretoria
  • 2009 - 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Basel
  • Lizentiat (Master) in Sociology, Sustainable Development, and Modern History, Universität Basel
Forschungsschwerpunkte
  • Sociology of youth, social stratification, well-being, sustainability, and methods
Publikationen (Auswahl)
  • Burger, K., & Samuel, R. (2016, accepted). The Role of Perceived Stress and Self-Efficacy in Young People’s Life Satisfaction: A Longitudinal Study. Journal of Youth and Adolescence.
  • Samuel, R., & Hadjar, A. (2016). How Welfare-State Regimes Shape Subjective Well-Being Across Europe. Social Indicators Research, 129(2), S. 565–587.
  • Samuel, R., Bergman, M. M., & Hupka-Brunner, S. (2014). Longitudinal Effects of Social Background on Educational and Occupational Pathways within Early and Strong School Tracking. Longitudinal and Life Course Studies, 5(1), S. 1–18.
  • Keller, A. C., Samuel, R., Semmer, N. K., & Bergman, M. M. (Eds.). (2014). Psychological, Educational and Sociological Perspectives on Success and Well-Being in Career Development. New York: Springer.
  • Samuel, R., Bergman, M. M., & Hupka-Brunner, S. (2013). The Interplay between Educational Achievement, Occupational Success, and Well-Being. Social Indicators Research, 111(1), S. 75–96.
Prof. Dr. Robin Samuel
Simone Charles
Vita
  • seit 2014 Verwaltungsmitarbeiterin in der Jugendforschung der Universität Luxemburg
  • 2009 - 2013 Arbeitsvermittlerin bei der Bundesagentur für Arbeit in Deutschland, Geschäftsstelle Bitburg-Prüm
Simone Charles
Arbeitsschwerpunkte
  • Konferenzorganisation, Reiseplanung, Abrechnungen, Bestellungen, Budgetverwaltung etc.
Sara Steinmetz
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Luxemburg
  • 2007 - 2013 Studium der Kulturanthropologie, Soziologie und Romanistik an der Universität Mainz, M.A.
Forschungsschwerpunkte
  • Migrations- und Integrationsforschung
  • Jugendsoziologie
  • Brauchforschung mitteleuropäischer Gesellschaften der Gegenwart
  • Gender Studies
  • Aide sociale
Publikationen
  • 2015: L’intégration vécue par les jeunes issus de l’immigration. Note sure une recherche en cours. In: Horizon. Bulletin de liaison des associations du Luxembourg issues de l’immigration – Année 22. 132/2015, S. 4. (zusammen mit Pierre Weiss).
Sara Steinmetz, M.A.
Caroline Residori
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2014 Doktorandin der Soziologie an der Universität Luxemburg
  • 2012 - 2014 Mitarbeiterin beim Service Jeunesse und der Division Solidarité des Ministère de la Famille, de l'Intégration et à la Grande Région
  • 2008 - 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Jugendforschung an der Universität Luxemburg
  • 2003 - 2008 Koordinatorin für den handwerklichen Bereich in einer Werkstatt für Behinderte
  • 1999 - 2003 Studium der Soziologie in Aberdeen, Abschluss M.A. in Soziologie
Forschungsschwerpunkte
  • Gesundheitssoziologie
  • Jugendsoziologie
  • Wohlbefinden und Gesundheitsverhalten bei Kindern und Jugendlichen
  • Ungleichheit und soziale Exklusion
  • Health Behaviour in School-aged Children
  • PhD-Thesis: "Interrelation of socio-demographic influences on the health behaviour and well-being of young people in Luxembourg"
Publikationen (Auswahl)
Lehrtätigkeit
  • Methods, Sociology of Youth
  • Residori, C., Reichert, C., Biewers, S., und Willems, H. (2015) Building Strategic Cooperation: The Implementation of Cross-Sectoral Youth Policy in Luxembourg - Findings from an Evaluation Study.
  • Grimm, S., Residori, C., Joachim, P., Décieux, J.P. und Willems, H. (2013). Lokale Netzwerkbildung als strategisches Konzept in der Prävention - Evaluation einer Sensibilisierungskampagne zum Alkoholkonsum im Jugendalter. Wiesbaden: Springer VS.
  • Willems, H., Heinen, A., Meyers, C., Biewers, S., Legille, S., Milmeister, P., Resdiori, C. und Roob, C. (2010). Zentrale Aspekte zur aktuellen Lebenssituation der Jugendlichen in Luxemburg. In: Ministère de la Famille et de l’Intégration (S.L.D.), Rapport national sur la situation de la jeunesse au Luxembourg / Nationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg (pp. 1–377). Luxembourg: Ministère de la Famille et de l’Intégration.
Caroline Residori, M.A.
Patrice Joachim
Vita
  • seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Luxemburg
  • 2010 Preisträgerin des DeGEval Nachwuchspreises
  • 2008 Abschluss als Master of Arts in Evaluation an der Universität des Saarlandes
  • 2002-2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Centre d’Études sur la Situation des Jeunes (CESIJE)
  • 2001-2002 angestellt beim Service de l’Éducation Différenciée (EDIFF)
  • 2001 Abschluss als Diplom-Pädagogin an der Universität Trier
  • 1998 Abschluss als Sozialpädagogin am Institut d’Études Éducatives et Sociales (IEES), Luxemburg
Forschungsschwerpunkte
  • Evaluation des Pilotprojekts „Outreach Youth Work – Maisons des Jeunes“
Publikationen (Auswahl)
  • 2015: Nationaler Bericht zur Situation der Jugend in Luxemburg.
  • 2013: Lokale Netzwerkbildung als strategisches Konzept in der Prävention. Evaluation einer Sensibilisierungskampagne zum Alkoholkonsum im Jugendalter.
  • 2010: Evaluation eines Ganztagsschulversucht: Die Jean-Jaurès Grundschule in Luxemburg.
  • 2009: Wunnéngshëllef: Eine Institution im Wandel. Analyse der Erfahrungen, Interessen und Motive der Mitarbeiter als Grundlage der Konzept- und Strategieentwicklung.
  • 2007: La qualité de la médiation au service du développement institutionnel du Centre de Médiation.
Patrice Joachim, M.A. Eval.
Aktuelle Projekte
  • Jugendforschung
  • Evaluation
Christiane Meyers
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Luxemburg
  • 2005 DEA (Diplome d’études approfondies) en sciences du travail et de la formation an der Universität Nancy
  • 1999-2006 angestellt beim CESIJE (Centre d’Etudes sur la Situation des Jeunes en Europe)
  • 1997-1998 angestellt beim Jugendministerium
  • 1996 Abschluss als Diplom-Pädagogin an der Universität Trier
Forschungsschwerpunkte
  • Soziale und politische Beteiligung von Jugendlichen, Jugendpolitik, non-formale Bildung, quantitative und qualitative Methoden
  • Evaluation des Programms ‚Jugend in Aktion‘ (Projekt RAY)
  • Mid-term evaluation of the Erasmus+ Programme
  • 2015 Nationaler Bericht zur Situation der Jugendlichen in Luxemburg
Publikationen (Auswahl)
  • Meyers, C., & Willems, H. (2016). Soziale und politische Partizipation Jugendlicher in Luxemburg: Strukturen, Angebote und Formen. In R., Mörgen, P., Rieker, & A., Schnitzer (Eds.), Partizipation von Kindern und Jugendlichen in vergleichender Perspektive. Bedingungen - Möglichkeiten – Grenzen. Weinheim, Deutschland: Beltz Juventa-Verlag.
  • Meyers, C., Weis, D., Scharf, J., & Schumacher, A. (2015). Entwicklung bürgerschaftlicher Teilhabe in der Transitionsphase. In H., Willems (Ed.), Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (pp. 241-306). Luxemburg, Luxemburg: MENJE; UL.
  • Meyers, C., Heinen, A., & Willems, H. (2014). Ein partizipatives Modell der Wissensgenerierung – Der luxemburgische Jugendbericht. In H., Willems (Ed.), Konzepte und Methoden der Jugendberichterstattung: Wissenschaftliche Herausforderungen und Perspektiven (pp. 15-28). Wiesbaden, Deutschland: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Weis, D., Meyers, C., & Willems, H. (Ed.). (2013). Lernprozesse und Lernerfahrungen in Jugendprojekten. Eine Studie zu Aspekten non-formaler Bildung in den Projekten von "Jugend in Aktion" in Luxemburg. Walferdange, Luxembourg: UL - INSIDE.
  • Willems, H., Heinen, A., & Meyers, C. (2012). Between endangered integration and political disillusion: The situation of young people in Europe. Strasbourg.
Christiane Meyers, Dipl.-Päd.
Sandra Biewers
Vita
Aktuelle Projekte
  • Aktuell: Promotion im Fachbereich Erziehungswissenschaften, Universität Mainz
  • seit 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Luxemburg
  • 2002 - 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Hochschule Köln
  • 2006 Master of Arts in Sozial Services Administration (Sozialmanagement), Universität Bonn
  • 1997 - 2001 Diplomstudium der angewandten Sozialwissenschaften, Technische Hochschule Köln
Forschungsschwerpunkte
  • Organisations- und Qualitätsforschung, Jugendarbeitsforschung, Evaluationen, qualitative Methoden
  • Qualitätsmanagement zwischen Anspruch und Wirklichkeit - Eine rekonstruktive Analyse der Qualitätspraxis Offener Jugendarbeit jenseits normativer Erwartungen (Dissertationsprojekt)
  • Evaluation des Qualitätssicherungsprozesses in den luxemburgischen Jugendhäusern
Publikationen (Auswahl)
  • 2016: Biewers Grimm, S., Residori, C. & Willems, H. (in Press): Doing Cross-Sectoral Youth Policy in Luxembourg – Lessons learned from the evaluation of interdepartmental collaboration during the Youth Pact 2012-2014. In: NEEDLES IN HAYSTACKS; Finding a way forward for cross-sectoral youth policy. Youth Partnership
  • 2016: Biewers Grimm, S. & Joachim, P. (2016). Zum Alkoholkonsum Jugendlicher innerhalb der Peergruppe und im öffentlichen Raum- Ergebnisse einer empirischen Studie. In B., Kastenbutt, A., Legnaro, & A., Schmieder (Eds.), Rauschdiskurse (B 8, pp.171-186). Berlin-Münster-Wien-Zürich-London, Germany: Lit Verlag.
  • 2015: Heinen, A., Vuori, A. W., Biewers, S., Joachim, P., & Schumacher, A. (2015). Private Übergänge: Eigenständiges Wohnen, Partnerschaft, Familiengründung. In H., Willems (Ed.), Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (pp. 163-240). Luxembourg, Luxembourg: MENJE.
  • 2015: Willems, H., Weis, D., Biewers, S., Haas, C., Heinen, A., Joachim, P., Meyers, C., Scharf, J., Schumacher, A., & Vuori, A. W. (2015). Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen. In MENJE & UL (Eds.),Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Kurzfassung des nationalen Berichtes zur Situation der Jugend in Luxemburg 2015 (pp. 19-64). Luxemburg, Luxemburg: MENJE; UL.
  • 2013: Biewers, S., Residori, C., Joachim, P., Decieux, J. P. P., & Willems, H. (2013). Lokale Netzwerkbildung als strategisches Konzept in der Prävention. Evaluation einer Sensibilisierungskampagne zum Alkoholkonsum im Jugendalter. VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Sandra Biewers, M.A.
Prof. Dr. Robin Samuel
Vita
  • seit 2006 Professor für Soziologie, Universität Luxemburg
  • 2004 - 2005 Associated Professor, Universität Luxemburg
  • 2000 - 2005 Senior Researcher und Lehrbeauftragter an der Universität Trier
  • 2002 Habilitation in Soziologie an der Universität Trier
  • 1995 - 2000 Leiter der Abteilung "Jugend und Jugendpolitik", Deutsches Jugendinstitut München
  • John F. Kennedy Memorial Fellow, Centre for European Studies, Harvard University, Cambridge, USA
  • Senior Researcher und Lehrbeauftragter an der Universität Trier
  • 1988 Promotion zum Dr. phil. der Sozologie, Universität Trier/li>
  • 1976 - 1981 Studium der Soziologie in Trier und Frankfurt, Dipl.-Soz.
Forschungsschwerpunkte
  • Kindheits- und Jugendsoziologie, Jugendpolitik und Jugendarbeit, politische Partizipation, Migration und Integration, politische Bildung, Jugendbewegungen, Jugend und Familie, Sozialberichterstattung, Gewalt und Rassismus
Publikationen (Auswahl)
  • Burger, K., & Samuel, R. (2016, accepted). The Role of Perceived Stress and Self-Efficacy in Young People’s Life Satisfaction: A Longitudinal Study. Journal of Youth and Adolescence.
  • Samuel, R., & Hadjar, A. (2016). How Welfare-State Regimes Shape Subjective Well-Being Across Europe. Social Indicators Research, 129(2), S. 565–587.
  • Samuel, R., Bergman, M. M., & Hupka-Brunner, S. (2014). Longitudinal Effects of Social Background on Educational and Occupational Pathways within Early and Strong School Tracking. Longitudinal and Life Course Studies, 5(1), S. 1–18.
  • Keller, A. C., Samuel, R., Semmer, N. K., & Bergman, M. M. (Eds.). (2014). Psychological, Educational and Sociological Perspectives on Success and Well-Being in Career Development. New York: Springer.
  • Samuel, R., Bergman, M. M., & Hupka-Brunner, S. (2013). The Interplay between Educational Achievement, Occupational Success, and Well-Being. Social Indicators Research, 111(1), S. 75–96.
Prof. Dr. Helmut Willems
Rouven Hehlert
Vita
  • seit 2014 Mitarbeiter an der Universität Luxemburg
  • 2012 - 2013 Programmmitarbeiter bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Trier
  • 2011 - 2012 Verlagsmitarbeiter bei Kliomedia
  • 2010-2011 Mitarbeiter am Lehrstuhl Mittelalter, Universität Trier
  • 2004 - 2010 Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Pädagogik an der Universtität Trier, Staatsexamen
Arbeitsschwerpunkte
  • Graue Literatur
  • Dokumentation
Publikationen (Auswahl)
  • Burger, K., & Samuel, R. (2016, accepted). The Role of Perceived Stress and Self-Efficacy in Young People’s Life Satisfaction: A Longitudinal Study. Journal of Youth and Adolescence.
  • Samuel, R., & Hadjar, A. (2016). How Welfare-State Regimes Shape Subjective Well-Being Across Europe. Social Indicators Research, 129(2), S. 565–587.
  • Samuel, R., Bergman, M. M., & Hupka-Brunner, S. (2014). Longitudinal Effects of Social Background on Educational and Occupational Pathways within Early and Strong School Tracking. Longitudinal and Life Course Studies, 5(1), S. 1–18.
  • Keller, A. C., Samuel, R., Semmer, N. K., & Bergman, M. M. (Eds.). (2014). Psychological, Educational and Sociological Perspectives on Success and Well-Being in Career Development. New York: Springer.
  • Samuel, R., Bergman, M. M., & Hupka-Brunner, S. (2013). The Interplay between Educational Achievement, Occupational Success, and Well-Being. Social Indicators Research, 111(1), S. 75–96.
Rouven Hehlert
Aktuelle Projekte
  • Digital Documentation and Research Centre
Daniel Weis
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Luxemburg
  • 2011 – 2012 Referent für Wissenschaft und Analyse bei der Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen (AQS)
  • 12004 – 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier
  • bis 2009 Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Trier mit Abschluss als Diplom-Pädagoge sowie Studium Grund- und Hauptschullehramt an der Universität Koblenz mit Abschluss 1. Staatsexamen
Forschungsschwerpunkte
  • Jugendsoziologie, Übergang Schule-Arbeitsmarkt, non-formale und informelle Bildungsprozesse, Jugendliche mit Behinderung, Qualitative Datenanalyse und -auswertung, Evaluationsforschung
  • Midterm Evaluation Erasmus+
  • RAY
  • Evaluation des Modellprojekts "Outreach Youth Work - Maisons des Jeunes"
Publikationen (Auswahl)
  • Meyers, C., & Willems, H. (2016). Soziale und politische Partizipation Jugendlicher in Luxemburg: Strukturen, Angebote und Formen. In R., Mörgen, P., Rieker, & A., Schnitzer (Eds.), Partizipation von Kindern und Jugendlichen in vergleichender Perspektive. Bedingungen - Möglichkeiten – Grenzen. Weinheim, Deutschland: Beltz Juventa-Verlag.
  • Meyers, C., Weis, D., Scharf, J., & Schumacher, A. (2015). Entwicklung bürgerschaftlicher Teilhabe in der Transitionsphase. In H., Willems (Ed.), Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (pp. 241-306). Luxemburg, Luxemburg: MENJE; UL.
  • Meyers, C., Heinen, A., & Willems, H. (2014). Ein partizipatives Modell der Wissensgenerierung – Der luxemburgische Jugendbericht. In H., Willems (Ed.), Konzepte und Methoden der Jugendberichterstattung: Wissenschaftliche Herausforderungen und Perspektiven (pp. 15-28). Wiesbaden, Deutschland: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Weis, D., Meyers, C., & Willems, H. (Ed.). (2013). Lernprozesse und Lernerfahrungen in Jugendprojekten. Eine Studie zu Aspekten non-formaler Bildung in den Projekten von "Jugend in Aktion" in Luxemburg. Walferdange, Luxembourg: UL - INSIDE.
  • Willems, H., Heinen, A., & Meyers, C. (2012). Between endangered integration and political disillusion: The situation of young people in Europe. Strasbourg.
Daniel Weis
Andreas Heinen
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Luxemburg
  • 2002-2005 Stud. Mitarbeiter an der Arbeitsgemeinschaft sozialwissenschaftliche Forschung (a.s.w.), Trier
  • 1999-2005 Studium der Soziologie an der Universität Trier mit Abschluss Diplom-Soziologe
Forschungsschwerpunkte
  • Jugendberichterstattung
  • Übergänge ins Erwachsenenalter
  • Jugend und Familie
  • Nationale und europ. Jugendpolitik
  • Jugendbericht 2015
  • Jugendbericht 2020
  • YOUTH WIKI
  • Generation quoi?
  • EKCYP-Korrespondent
Publikationen (Auswahl)
  • Meyers, C., & Willems, H. (2016). Soziale und politische Partizipation Jugendlicher in Luxemburg: Strukturen, Angebote und Formen. In R., Mörgen, P., Rieker, & A., Schnitzer (Eds.), Partizipation von Kindern und Jugendlichen in vergleichender Perspektive. Bedingungen - Möglichkeiten – Grenzen. Weinheim, Deutschland: Beltz Juventa-Verlag.
  • Meyers, C., Weis, D., Scharf, J., & Schumacher, A. (2015). Entwicklung bürgerschaftlicher Teilhabe in der Transitionsphase. In H., Willems (Ed.), Übergänge vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Verläufe, Perspektiven, Herausforderungen (pp. 241-306). Luxemburg, Luxemburg: MENJE; UL.
  • Meyers, C., Heinen, A., & Willems, H. (2014). Ein partizipatives Modell der Wissensgenerierung – Der luxemburgische Jugendbericht. In H., Willems (Ed.), Konzepte und Methoden der Jugendberichterstattung: Wissenschaftliche Herausforderungen und Perspektiven (pp. 15-28). Wiesbaden, Deutschland: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Weis, D., Meyers, C., & Willems, H. (Ed.). (2013). Lernprozesse und Lernerfahrungen in Jugendprojekten. Eine Studie zu Aspekten non-formaler Bildung in den Projekten von "Jugend in Aktion" in Luxemburg. Walferdange, Luxembourg: UL - INSIDE.
  • Willems, H., Heinen, A., & Meyers, C. (2012). Between endangered integration and political disillusion: The situation of young people in Europe. Strasbourg.
Andreas Heinen
Alice Neusiedler
Vita
Aktuelle Projekte
  • seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Luxemburg
  • 2016 Abschluss des Master Soziologie an der Universität Wien
  • 2014 Abschluss des Diplomstudiums Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien
Forschungsschwerpunkte
  • Qualitative Methoden
  • Kultur- und Kunstsoziologie
  • Aide Sociale
Publikationen (Auswahl)
Alice Neusiedler