Midterm Evaluation Erasmus+: Nationaler Bericht zur Implementierung von Erasmus+ in Luxemburg

Evaluationsstudie der Jugendforschung der Universität Luxemburg im Auftrag des Ministère de l'Éducation nationale, de l'Enfance et de la Jeunesse (MENJE)

Christiane Meyers, Daniel Weis, Helmut Willems

Daniel Weis, Christiane Meyers, Helmut Willems

Der vorliegende Bericht stellt die Ergebnisse der Zwischenevaluation über die Durchführung und die Wirkung des Programms Erasmus+ in Luxemburg vor. Erasmus+ ist das EU?Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa. Es hat zum 01.01.2014 die Vorgängerprogramme in den Bereichen Bildung und Ausbildung, Jugend und Sport abgelöst und diese in ein gemeinsames Programm integriert. Erasmus+ läuft bis 2020 und ist mit Mitteln in Höhe von 14,7 Milliarden Euro ausgestattet. Es richtet sich sowohl an Organisationen als auch an Einzelpersonen.
Nach Artikel 21 Absatz 4 der Erasmus+?Verordnung ist jeder Mitgliedsstaat verpflichtet, bis zum 30. Juni 2017 einen nationalen Bericht über die Durchführung und die Wirkung des Programms Erasmus+ zu erstellen. Dieser soll die nationale Sicht zur Implementierung von Erasmus+, zu den Effekten und den bisherigen Erfahrungen mit dem Programm wiedergeben. Für die Erstellung des Berichtes sind die nationalen Behörden zuständig.
Der vorliegende Evaluationsbericht ergänzt die im Auftrag der Europäischen Kommission parallel erfolgende externe Evaluierung und rückt die nationale luxemburgische Perspektive in den Fokus. Der Schwerpunkt der Evaluation liegt daher auf den Erfahrungen und Rückmeldungen der relevanten Akteure (Ministerium, Agenturen, Projektverantwortliche, Projektteilnehmer) bezüglich der Implementierung, Durchführung und Auswirkungen des Programms in Luxemburg.

Zitiervorschlag

Weis, D., Meyers, C. & Willems, H. (2017). Midterm Evaluation Erasmus+: Nationaler Bericht zur Implementierung von Erasmus+ in Luxemburg: Evaluationsstudie der Jugendforschung der Universität Luxemburg im Auftrag des Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse (MENJE) (INSIDE Research Reports. Institute on Generations and Familiy – Youth Research). Esch/Alzette. Universität Luxemburg (UL); Integrative Research Unit on Social and Individual Development (INSIDE); Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse (MENJE). http://hdl.handle.net/10993/33918

Verwandte Projekte