Die Jugend in der Gemeinde Rumelange

Lebenslagen, Freizeitinteressen und Freundesgruppen

Andreas Heinen, Danielle Boultgen, Helmut Willems

Danielle Boultgen, Andreas Heinen, Helmut Willems

Die vorliegende Studie ist vom CESIJE (Centre d’Etudes sur la Situation des Jeunes en Europe) und der Forschungsabteilung INSIDE (Integrative Research Unit on Social and Individual Development) der Universität Luxemburg im Auftrag des Bürgermeister- und Schöffenrates der Gemeinde Rumelange erstellt worden und kann eine wichtige Daten- und Informationsgrundlage für die weitere Ausarbeitung eines Jugendkommunalplanes darstellen. Vor diesem Hintergrund soll die Studie Informationen für die Planung der kommunalen Jugendpolitik, insbesondere im Bereich der Jugendfreizeitangebote liefern.
Entsprechend ist die Studie als Situations- und Bedarfsanalyse konzipiert. Im Mittelpunkt der Analyse steht die Beschreibung von Freizeitverhalten und Freizeitinteressen der Jugendlichen. Darüber hinaus interessieren aber auch die unterschiedlichen Lebenswelten und sozialen Herkunftsmilieus, in denen die Jugendlichen der Gemeinde eingebunden sind. Sie stellen je spezifische „Startbedingungen“ für die Heranwachsenden dar und damit die entscheidenden Weichen für deren Lebensentwürfe und Zukunftsperspektiven.

Zitiervorschlag

Boultgen, D., Heinen, A. & Willems, H. (2007). Die Jugend in der Gemeinde Rumelange: Lebenslagen, Freizeitinteressen und Freundesgruppen. Abschlussbericht zur Jugendstudie im Rahmen des Jugendkommunalplanes (PCJ) für die Gemeinde Rumelange. Centre d’études sur la situation des jeunes en Europe (CESIJE); Universität Luxemburg (UL).

Verwandte Projekte