Problematisches Verhalten Jugendlicher in der Stadt

Kritische Reflexion über multimodale Hilfestellungen für Gefährdete

Charles Berg, Jean Schoos, Marianne Milmeister

Charles Berg, Marianne Milmeister, Jean Schoos

Das Projekt „Streetwork – Jugendliche im städtischen Raum“ wurde gemeinsam vom Familien- und Jugendministerium und der Stadt Luxemburg initiiert. Die Ausführung des Projekts lag in der Hand des Centre d’études sur la situation des jeunes en Europe (CESIJE), das dabei von Caritas Jeunes et Familles und Inter-Actions unterstützt worden ist. Die Projektdauer betrug beinahe drei Jahre. Begonnen wurde mit einer Vorbereitungs- und Explorationsphase. Die Hauptphase war der Datengewinnung und –analyse gewidmet, die Schlussphase der Berichtlegung. Thema der Studie sind Jugendliche, die ihre Zeit im öffentlichen städtischen Raum verbringen.

Zitiervorschlag

Berg, C., Milmeister, M. & Schoos, J. (2004). Problematisches Verhalten Jugendlicher in der Stadt: Kritische Reflexion über multimodale Hilfestellungen für Gefährdete. Schlussbericht des Projekts „Streetwork – Jugendliche im städtischen Raum“. Centre d’études sur la situation des jeunes en Europe (CESIJE).

Verwandte Projekte