Substanzkonsum von Jugendlichen in Luxemburg: 2019 und 2020

Trinken, rauchen, kiffen – wie weit verbreitet ist der Konsum psychoaktiver Substanzen bei jungen Menschen im Großherzogtum? Um den Substanzkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Luxemburg abzubilden, wurden in den repräsentativen Bevölkerungsumfragen Youth Survey Luxembourg (2019) und in der YAC-Studie (Young People and COVID-19, 2020) Fragen zum Konsum von Alkohol, Nikotin und Cannabis gestellt. Unter anderem wurden die 12- bis 29-Jährigen gefragt, ob sie diese Substanzen in den letzten 30 Tagen mindestens einmal konsumiert hatten.

Der vorliegende Website-Eintrag präsentiert Umfragedaten aus 2019 und 2020 im Hinblick auf den Substanzkonsum der Jugendlichen in Luxemburg in einem interaktiven Daten-Tool.

Foto von Pawel Czerwinski via Unsplash.com

Ergebnisse zum Substanzkonsum von Jugendlichen in Luxemburg

2020 gaben mit knapp 68% mehr als die Hälfte der Befragten an, Alkohol in den letzten 30 Tagen konsumiert zu haben. Knapp ein Fünftel der Befragten berichtete Tabak konsumiert zu haben und knapp ein Zehntel berichtete Cannabis konsumiert zu haben.

In der Bevölkerung jenseits des jungen Erwachsenenalters (Luxembourg Institute of Health, 2017) und in den meisten Länder der Welt (WHO, 2018) ist der Konsum von Alkohol deutlich stärker unter Männern als unter Frauen verbreitet. Für Jugendliche und junge Erwachsene in Luxemburg gab es zwischen den Geschlechtern allerdings kaum Unterschiede im Alkoholkonsum. Für Tabak- und Cannabiskonsum gab es sie hingegen sehr wohl: Doppelt so viele männliche wie weibliche junge Erwachsene gaben an Cannabis zu konsumieren. Auch der Tabakkonsum war 2020 unter Männern etwas verbreiteter als unter Frauen. Im internationalen Vergleich zeigten sich ähnliche Tendenzen zwischen den Geschlechtern für den Konsum von Cannabis (ESPAD Group, 2020).

Für Alkohol, Tabak und Cannabis zeigten sich jeweils unterschiedliche Konsummuster nach Alter. Der Anteil derer, die Alkohol konsumierten ist in jeder höheren Alterskategorie höher. Der Anteil der Tabakkonsumierenden ist geringer in der Alterskategorie der 16- bis 19-Jährigen (bzw. 12- bis 15-Jährigen) als in der Alterskategorie der 20- bis 24-Jährigen (bzw. 25- bis 29-Jährigen). Der Konsum von Cannabis ist am geringsten in der jüngsten und der ältesten Alterskategorie und am höchsten in der mittleren Alterskategorie.

Der Alkoholkonsum ist bei den Studentinnen und Studenten am geringsten. Befragte, die zum Erhebungszeitpunkt arbeitslos waren, gaben etwas häufiger an Alkohol zu trinken als Studierende. Unter den Berufstätigen war der Alkoholkonsum am weitesten verbreitet.

Substanzkonsum: Entdecke das Data-Tool!

Das Data-Tool richtig lesen - Erhebungsdaten im Vergleich

Das Data-Tool bildet den Substanzkonsum von Befragten im Jahr 2019 und 2020 ab. Die Zahlen für das Jahr 2019 stammen aus der Umfrage Youth Survey Luxembourg 2019, bei der 2593 Jugendliche zwischen 16 und 29 Jahren befragt wurden. In der Survey-Forschung schreiben Forschende das dann so auf: n=2593, lies: „Die Anzahl der Befragten betrug 2539 Personen“.

 
 

Für das Jahr 2020 gehen die Zahlen auf die YAC-Umfrage zurück. Hierfür wurden insgesamt 4189 Jugendliche zwischen 12 und 29 Jahren befragt. Das ist eine größere Alterspanne als in der Erhebung aus 2019. Warum ist es wichtig hierauf hinzuweisen?

 
 

Gerade wer mithilfe des Data-Tools den Substanzkonsum im Vergleich zwischen 2019 und 2020 betrachtet, muss sich vergegenwärtigen, dass aus der YAC-Umfrage 2020 nur die Angaben der 16- bis 19-Jährigen berücksichtigt werden können. Das „n“ ist also beim Vergleichen kleiner! Denn, Werte zu 12- bis 16-Jährigen haben in den Daten aus 2019 keinen Vergleichspunkt.

 

Keine statistisch signifikanten Unterschiede im Substanzkonsum 2019 - 2020

In den Substanzgruppen Alkohol, Tabak und Cannabis lässt sich für die Jahre 2019 und 2020 tendenziell ein minimaler Aufwärtstrend im Konsum beobachten. Der Konsum von Alkohol, Tabak und Cannabis ist 2020 mit 0,4 bis 1,4 Prozentpunkten marginal höher. Bezieht man die stochastische Fehlerspanne ein, so lassen sich keine statistisch signifikanten Unterschiede beobachten. Somit lässt sich kein Beleg für Unterschiede im Substanzgebrauch für die Jahre 2019 und 2020 vorfinden.

Im internationalen Vergleich zeigt sich, dass sich der Anteil der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Luxemburg, die Alkohol, Tabak und Cannabis konsumieren, im mittleren Feld beläuft. Neben dem hier analysierten aktuellen (Nicht-)Konsum, sind die konsumierte Quantität und die Häufigkeit des Konsums wichtige Faktoren in der Bewertung des Gesundheitsrisikos, das vom Konsum psychoaktiver Substanzen ausgeht.

Weitere Informationen zu der Erhebung des Youth Survey Luxembourg (2019) und weitere internationale Ergebnisse sind nachfolgend verlinkt.

Literaturverweise

ESPAD Group (2020). ESPAD Report 2019: Results form the European School Survey Project on Alcohol and Other Drugs, Luxembourg-Ville: EMCDDA Joint Publications, Publications Office of the European Union

Health Behaviour in School-Aged Children (HBSC). Website der HBSC-Studie Luxemburg

HBSC Risk behaviours focus group (n.a.). Tobacco: key findings factsheet.

HBSC Risk behaviours focus group (n.a.). Alcohol: key findings factsheet.

Luxembourg Institute of Health (2017). European health interview survey (EHIS): Consommation de tabac et d’alcool. Luxembourg-Ville: Ministère de la santé.

Sozio, M., Procopio, A. & Samuel, R. (2020). Youth Survey Luxembourg – Technical Report 2019. Esch-sur-Alzette: University of Luxembourg.

World Health Organization [WHO]. (‎2018)‎. Global status report on alcohol and health 2018. World Health Organization. https://apps.who.int/iris/handle/10665/274603. License: CC BY-NC-SA 3.0 IGO

Diesen Beitrag zitieren

Bulut, H., Schomaker, L., & Samuel, R. (2021, July 9). Substance consumption among young people in Luxembourg in 2019 and 2020. https://doi.org/10.17605/OSF.IO/58AXU