Sozialisation

Das Konzept der Sozialisation hat eine lange Tradition in der Soziologie, Psychologie und Pädagogik. Sozialisation ist nach Corsaro (2020) der Prozess, durch den Individuen lernen und sich an die Regeln einer bestimmten Gesellschaft, Kultur oder Gruppe anpassen, um angemessen daran teilzuhaben. Bei der Sozialisation spielen sowohl individuelle Prozesse des Erwerbs von Fähigkeiten und Wissen als auch Prozesse der Interaktion und kollektive Prozesse eine wichtige Rolle. In neueren Ansätzen werden Kinder und Jugendliche zunehmend als Akteure gesehen, die fähig sind eigene Entscheidungen für ihr Leben zu treffen. Kritisch wird auch der soziale Kontext und der Zusammenhang mit sozialen Ungleichheiten im Rahmen der Sozialisation diskutiert.

Auch wenn Sozialisation ein lebenslanger Prozess ist, schauen wir in unseren Projekten auf die Lebensphase der Kinder und Jugendlichen, in der die Sozialisation eine zentrale Rolle spielt. In unseren Befunden sehen wir wie wichtig die Familie als Sozialisationsinstanz ist. Beim Aufwachsen der Kinder und Jugendlichen wird die Familie zunehmend durch andere Gemeinschaften und Gruppen wie Freundesclique, Schulgemeinschaft oder Gesellschaft ergänzt oder abgelöst. In unseren Projekten untersuchen wir auch Themen wie Genderidentität, Multikulturalität, soziale Ungleichheiten sowie die privaten Übergänge ins Erwachsensein z.B. Partnerschaft und Elternschaft.

Referenzen

Corsaro, W. A. (2020). Socialization. In D. T. Cook (Ed.), The SAGE encyclopedia of children and childhood studies. Sage UK.

Verwandte Projekte

Youth Survey Luxembourg (YSL)

Der Youth Survey Luxembourg erhebt alle fünf Jahre Daten über Aspekte des Lebens junger Menschen in Luxemburg wie z.B. Gesundheit, politische Partizipation und soziales Engagement. Unter besonderen Umständen werden Zwischenumfragen durchgeführt. Die YAC-Studie, erforscht Jugendliche in der COVID-19-Pandemie.

Mehr erfahrenRead moreEn savoir plus

HBSC-Befragung 2018

In der HBSC-Befragung 2018, wurden über 8 000 Schülerinnen und Schüler befragt. Unter anderem wurde erhoben, wie viele von ihnen rauchen, wie häufig sie Sport treiben und wie wohl sie sich in der Schule und zu Hause fühlen. Da es sich bei HBSC um eine Partnerstudie der WHO handelt, können die Ergebnisse mit denen aus 50 Ländern in Europa, Asien und Nordamerika verglichen werden.

Mehr erfahrenRead moreEn savoir plus

HBSC-Befragung 2014

In der HBSC-Befragung 2018, wurden über 8 000 Schülerinnen und Schüler befragt. Unter anderem wurde erhoben, wie viele von ihnen rauchen, wie häufig sie Sport treiben und wie wohl sie sich in der Schule und zu Hause fühlen. Da es sich bei HBSC um eine Partnerstudie der WHO handelt, können die Ergebnisse mit denen aus 50 Ländern in Europa, Asien und Nordamerika verglichen werden.

Mehr erfahrenRead moreEn savoir plus

Jugendbericht 2015

Erwachsen werden – aber wie? Der luxemburgische Jugendbericht bietet wissenschaftlicher Befunde über die Lebenssituation junger Menschen zwischen dem Jugend- und dem Erwachsenenalter. Der Bericht identifiziert Probleme und mögliche Lösungen als Informationsgrundlage für Politik, Fachpraxis und Wissenschaft.

Mehr erfahrenRead moreEn savoir plus

Neues zum Thema

Verwandte Policy Briefs

Transitionen

Die Übergangsphase vom Jugend- zum Erwachsenenalter hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Im Jugendbericht 2015 wurde deutlich, dass die unterschiedlichen Transitionsverläufe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen insbesondere durch Bildung, soziale Herkunft, Nationalität, Geschlecht und die zur Verfügung stehenden Ressourcen erklärt werden können.

Mehr erfahrenRead moreEn savoir plus

Trends und Einflussfaktoren

Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten am Jugendbericht 2010 wurden nach verschiedenen Themenbereichen gegliedert: Demographie, Bildung, Übergang zur Beschäftigung, Integration, Armut, Gesundheit und Wohlbefinden, sowie Partizipation. Der vorliegende Policy Brief verschafft einen Überblick zu den wichtigsten Ergebnissen.

Mehr erfahrenRead moreEn savoir plus